Hallo ihr Menschen, ihr, da draußen. Für die, welche es nicht wissen mögigen, isch binne die Ann und das ist mein Blog. Die Rechte an meinen Gedichten/ Storys gehören mir, ha. Wer Werke von mir anderweitig auf seinen/ ihren Homepages veröffentlichen möchte, möge mich bütte vorher darüber informieren, danke.
That's I!

Wer mag kann sich folgendes Video gerne einmal ansehen.


Mehr über meinen Typ
Mach auch den Test!


Zu sehen ist ein Video über meinen " Typ". ich bin ein UD mehr dazu im Video...
3.12.06 13:09


Spiel das Leben

Ein sehr interessantes Spiel für Jung und Alt. Spielt euch durch die einezelnen zeitalter der geschichte beginnend in der Steinzeit. Eine Menge Spielsass ist dabei vorprogrammert.




Evolutionsspiel einer menschlichen Spielfigur

Gratis Evolutionsspiel

www.spieldasleben.com

27.8.06 18:04


Monolog eines wirren Selbst

Folgender Text mag net für jeden verständlich sein, aber ich bin froh ihn zu Papier gebracht zu haben, sehr froh sogar...


Monolog eines wirren Selbst

- zwischen Cola und Cholerik

Ich bringe sie um, irgendwann bringe ich sie noch mal alle um!!!!!!!!!! Ich denke, das sollte vorerst an Ausrufezeichen genügen. Mein Stuhl knarrt, wenn ich mich auf ihn setze, habe ich das schon erwähnt? Sie können ihren Text nicht oder etwa doch? Ich kann ihn und bin überhaupt nicht nervös. Sie können ihn und sind nervös! Ja bei Merlin, ich rede wirres Zeug, na und? He, ich sagte keine Fäkalwörter in der letzten Probe. Warum hört hier eigentlich keiner auf mich?? *schnief*
Habe ich erwähnt, dass die gestrige Generalprobe vollkommen Schokokuchen gelaufen ist. Dann müsste die Premiere heute ja... nicht drüber nachdenken, einfach nicht denken.
Heute, ja genau heute entscheidet sich meine künftige Schullaufbahn. Ich habe folgende Möglichkeiten, wenn es schief geht:
1.) Ich kenne eine schöne, braune Papiertüte, die es sich wünscht zukünftig meinen Kopf zu zieren.
2.) Im Irak lebt es sich sicherlich sicher.
3.) Wie hieß noch mal das Hochhaus, von dem es sich so schön springen lässt?

Und folgende Wege, die ich gehen kann, wenn alles gut geht:
1.) Wo ist Tante Anns Cola-Flasche?
2.) Wo verdammt noch mal ist Tante Anns Cola-Flasche???
3.) Tante Ann brauch dringend eine zweite Cola-Flasche!

Keine Panik, ganz ruhig. Wir wollen nicht den Verstand verlieren, wir wollen nicht in einen cholerischen Anfall verfallen. Mein linkes Augenlid zuckt gefährlich.
5 besoffene Dreizehnte? Was?? Ab mit ihnen ins Studierzimmer, wenn wir sie schon nicht rausschmeißen können. In Ordnung, jetzt ganz ruhig, nur nicht ausrasten. Ganz ruhig. Die Schulleitung hackt mir den Kopf ab, wenn sie davon erfährt. Ich muss dringend an meine Cola-Flasche kommen. He, kuckt nicht so empört. Ich sagte Cola-Flasche und nicht Cola-Flasche mit einem vollen Glas Havanna Rum. Nein, erst nach der Vorstellung. Unfreiwillige mir einfach so untergejubelte Erfahrung war meine Lehrmeisterin diesbezüglich. Und an Sie, Herr Malter, noch einmal zum Mitlesen, es war Ronny, der mir a) den verdammten, Sie wissen schon was, damals untergejubelt hat und b) kann nur er es gewesen sein, der, Sie wissen schon was, für bzw. von David ausgetauscht hat. I am so dead.
Verdammt Frieda, kannst du dich nicht beeilen mit der Maske und wer passt eigentlich auf die 13. auf? Ich bin so tot, so tot, so tot! *Sing*

Ganz ruhig, ich bin überhaupt nicht nervös. Sollte Herr Malter in der Vorstellung gähnen, ringe ich ernsthaft mit dem Gedanken ihn hinterher einen Kopf kürzer zu machen. Er wird sich freuen, als laufender Meter bekommt er dann Kinderrabatt. Oho, was bin ich wieder böse. Wenn Sie das lesen sollten, Herr Malter, nicht böse sein, das ist nämlich mein Vorrecht und das habe ich mir hart gegen Frau Penschew erkämpft und so ganz nebenbei gnadenlos verloren. Ich rede mich gerade um Kopf und Kragen, kann das sein? I am so dead!
Oh, der hat uns Glück gewünscht. Sehr gut, fein. Das können wir auch gebrauchen. Mordgedanken für einen Moment vergessen. Friede, Freude, Fackel anzünden.
Oje, Lehrer sind anwesend, Familie ist anwesend, Schulleitung ist anwesend, Menschen sind anwesend. Aula gefüllt, Türen zu, mein Auftritt. Ich habe meinen Text vergessen. Kein Problem, Improvisation! In der Ruhe liegt die Kraft! Ach, puh. Meine sadistische Ader ist vorerst gestillt, Frau Kibellus trägt einen wunderschönen Kopfschmuck heute Abend. Wo sie den wohl her hat? Grunz. Schnell hinter die Bühne eilen und los geht’s!

1. Akt

Kniefall. Kaum hat sich der Vorhang geschlossen, falle ich auf die Knie. Verdammt, das Licht ist noch an gewesen, hoffentlich hat das jetzt keiner durch den Vorhang gesehen. Stehe auf und wirbele alle einmal im Kreis herum. Merke für die Zukunft: Nie wieder versuchen Claudia im Kreis herum zu wirbeln, wenn nicht der Wunsch besteht Fall für den Orthopäden zu werden. Vermutung eines stehender Applaus des männlichen Publikums bei Jennys Auftritt, glaube ich, bestätigt. Besoffene 13. sorgen für Schwung im Publikum, sind sie wenigstens für etwas nütze. Mentale Notiz: Jede Vorstellung angeheiterte 13. in die letzte Reihe setzen! Tante Ann du bist gut, sich selbst auf Schulter klopft, da alle anderen verhindert oder mit Schleudertrauma geplagt.

2. und 3. Akt

Oh jäh. Oh jäh, oh jäh. Jubel. Kreisch. Schrei. Freut. Umfall. Jammie, Tante Ann ist auf L.S.D.! Jäh, jäh, freu, freu.
Jenny hat das Ende vermasselt. Kaum einer hat das Ende verstanden. Mentale Notizen: Ende ändern oder mit Jenny ultra fieses Sprechen ( ©Ann) a la Tante Ann üben.
Ich gehe nach vorne, zum Aula-Eingang. Der Schreck fährt durch meine Glieder. Schulleitung naht und umarmt Maria, alias naiv tuende, es aber hinter den Ohren habende Köchin, umarmt Diana, alias alkoholabhängige Claudia. Tante Ann geht auf Sicherheitsabstand, streckt Hand entgegen und lächelt freundlicher Weise. Angriff überstanden. Gehe weiter zur Aula und schraube meine Sicherheitsmaßnahmen herunter. Angeheiterte und fröhlich dreinblickende Menschen verlassen den Saal. Dann kommt Deutschlehrerin durch die Tür, besagte Person ist sich bewusst, wer mit Deutschlehrerin gemeint ist *hust*, kuckt mit bösen Blick, den nur ich sehen kann, wie mir vor kurzem bestätigt wurde. Grummele. Ich bin nicht paranoid. Sehe ich aus, als ob ich paranoid wäre?!?!?! Eine Minute später bin ich um die Erkenntnis schlauer, dass ich meine persönlichen Sicherheitsmaßnahmen nicht hätte herunter schrauben sollen.

Wann sieht die Menschheit endlich ein, dass ich nicht das soziale Wesen bin, für das mich alle halten? Und noch etwas, ich kann es auf Merlin komm raus nicht leidern getätschelt, umarmt oder sonstiges zu werden, wenn es denn nicht unbedingt nötig ist, dito, wenn mein Leben davon abhängt und selbst dann würde ich noch überlegen. Wink mit dem Zaunpfahl und dabei ein paar, wen auch immer, umnietet. Zudem sind folgende Attribute nicht zutreffend: Lieb, nett, süß, Mäuschen, Bisamratte, niedlich. Ich habe nichts aber auch nichts mit einer Maus gemeinsam und sollte noch einmal jemand in meiner Gegenwart behaupten, dass ich niedlich wäre... Ich meine, ich lasse mir ja alles gefallen, von arrogant, bestimmend, gefühllos, kalt, grob, sarkastisch, herrisch, unsympathisch, dreist, manipulierend, überheblich, arbeitssüchtig, dominierend, abweisend, ungeduldig, streitsüchtig, stolz, widerspenstig, dickköpfig, taktlos, arglistig, aufbrausend, launisch, kritisch, pessimistisch, misstrauisch, einzelgängerisch, verschlossen, rachsüchtig, feindselig, aber lieb? Gewiss nicht. Als Mischvariante zweier im Gegensatz zueinander stehender Temperamente hat man es nicht leicht, nicht wahr?

Nächster Tag.
Ich befinde mich in einer Schwebe, soll ich lachen, mit dem Kopf gegen die Wand hauen oder einen hysterischen Anfall erleiden. Immer und immer wieder lese ich mir diese, wie Herr Malter es nennt, Kritik, durch. Mittlerweile befindet sie sich in einem Glasrahmen mit speziellem Glas, welches das Ausbleichen der Farbe verhindern soll, an meiner Wand. Und nein, Tante Ann ist nicht gerührt. Ich befinde mich nur in einem Anfall profaner Euphorie, vorerst. Ganz einfaches Mittel dagegen: Überlegen, was alles am Dienstag schief gelaufen ist und so Laune wieder runter schrauben.

Pause.
Warum in drei Teufels Namen spricht Frau Richter mich mit Kupferstichen an und grinst wie ein neugeborenes Ferkel? Ich glaube wir hätten das Stück nur für eine gewisse Altersschicht freigeben sollen. Habe die gesamte letzte Biologiestunde damit verbracht mit Frau Kibellus über die Premiere zu tratschen. War lustig.

Freitag.
Ahhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhh!
So jetzt geht’s mir gut und Ihnen so?
Oh jäh, oh jäh, oh jäh.
Da fall ich doch aus den Socken, hätte ich welche getragen. Nachdem ich am gestrigen Abend bei der oho so glorreichen Festveranstaltung einen, würg, äußerst schnulzigen Dialog mit einer Klassenbekanntin vorgetragen habe, diesen habe ich übrigens versemmelt und davor am Vormittag mit David G. einen Vortrag ausarbeiten durfte, dito alles an Arbeit ist an mir hängen geblieben, da unser drittes Gruppenmitglied Scherpi fehlte, erfuhr ich nun am heutigen Tage, was es für einen Wert hat/ hatte sich seit November die Allerwertesten aufzutun. Hätte ich wirklich nicht erwartet. Baff. Dennoch der höchste Lohn war, ist und bleib auch weiterhin das erheiterte Publikum. Und nun, auf dem Zuckerguss noch ne bunte Schrift. Was den Kuchen betrifft...
Ca. 9 schriftliche Anträge an die Schulleitung, Quälerein mit einer Darstellerin, die noch kurz vor Zapfenstreich absprang, eine Lehrein die meinte Zitat: „ Natürliche komme ich, damit wenigstens einer lacht.“ Zitat Ende, einem Lehrer, welcher mich vor rund 1 ½ Jahren als kleine Diva schimpfte, was ich ihm bis heute noch übel nehme, da es in dem damaligen Fall unberechtigt war, zudem habe ich mittlerweile den Titel einer großen Diva verdient und, der uns mit Rat und Tat beiseite stand, DANKE an dieser Stelle, auch wenn ich zwischendurch das Bedürfnis gehegt habe ihn eines qualvollen Todes sterben zu lassen. Nach dieser vielfachen Verschachtelung dieses Satzes, weiß ich selbst nicht mehr weiter, also, also, also, ( Ich weiß doch, dass eine gewisse Lehrerin, nennen wir sie aus Gründen der Wahrung der Privatsphäre, Frau P., dieses Wort so gerne mag.), also da haben wir vier Darstellerinnen doch alle am Freitag eine 1 im Deutschunterricht bekommen und die ist sogar als Klausur gewertet worden.
Schade eigentlich, trotz aller Erfreulichkeit, ist, dass... Ach, was soll’s. Sonst wird der Text noch zu lang.
So, ich glaube, hier werde ich stehen bleiben und damit möchte ich mein Essay auch enden lassen. So abrupt, wie es begonnen hat, möge es auch enden, Amen.
Eine letzte Frage sei mir doch gestattet: Wo ist meine Cola-Flasche???

Es grüßet mit aller Zufriedenheit eines schnurrenden Panthers und mit ausgefahrenen Krallen

Die nicht nett seiende

Ann
Ps.: Ich bin NICHT NIEDLICH!!!!!!
Pps.: Nach der letzten Vorstellung, braucht Tante Ann zwei Cola-Flaschen, eine auf 5 war ein bissel wenig... Obwohl eine Flasche einer durchsichtigen Flüssigkeit, etwas Zitrone und Salz sollten es auch tun... Gut, dass die letzte Vorstellung am Freitag ist und Oma mir schon im Voraus den Schlüssel für ihre dann leer seiende Wohnung zugesichert hat. *Zähne fletscht*
Ppps.: Ich bin keine Bisamratte!
18.4.06 22:03


Interessantes Onlinegame

Fals es jemanden interessiert, unter folgendem Link gibt es ein äußerst interessantes Onlinegame, das ich nur weiterempfehlen kann.

Fungame
28.2.06 16:28


Krückstock a la criminale

Hier kommt das Bild unseres Theaterst?ckes Kr?ckstock a la criminale, welches freundlicher Weise von Frieda, einer Bekanntin aus meiner Schule gemalt wurde. Hiermit m?chte ich euch auch gleichzeitig Friedas Homepage empfehlen. Sie ist eine ?u?erst begabte Zechnerin und Malerin und wird es diesbez?glich noch weit bringen. Auf erw?hnter Seite oder auch auf folgender, Ryana , k?nnt ihr ihre Werke bestaunen und ein Kommi hinterlassen und nun zum Bild:

Image Hosted by ImageShack.us

Copyright 2006 by Friderike Umland
http://www.ostseegoeren.de.vu


Vier ?ltere Damen,
die erste K?chin,
die zweite Alkoholikerin,
die dritte pornoschriftstellerin
und die vierte....
... unter mysterisen Umst?nden verstorben.

Die Enkelin der Toten, Susan, kommt aus dem fernen Australien angereist um ihre Gro?mutter zu besuchen, unwissentlich, dass diese l?ngst nicht mehr unter den lebenden weilt.

Chaos. Alkohol, Spass und H?moriden sind somit vorprogrammiert bei Kr?ckstock a la criminale. Der Wahnsinn kommt, und mit ihm drei ?ltere Damen und eine Hobbyh***, pardon Enkelin.
17.2.06 17:07


 [eine Seite weiter] Gratis bloggen bei
myblog.de